Mietbedingungen2018-02-25T21:32:44+00:00

Gastaufnahmebedingungen

1. Vertragsschluss
Der Mietvertrag über die Ferienwohnung ist verbindlich geschlossen, wenn uns die vom Gast/Auftraggeber unterschriebene Buchungsbestätigung zugegangen ist. Die Ferienwohnung wird dem Gast für die angegebene Vertragsdauer ausschließlich für Urlaubszwecke vermietet und darf nur mit der in der Buchungsbestätigung angegebenen Personenzahl belegt werden. Änderungen bedürfen der Zustimmung des Gastgebers. In Ausnahmefällen kann der Gastgeber anstelle des gebuchten Wohnungstyps auch eine andere, gleichwertige oder höherwertige Ferienwohnung reservieren. Für den Gast entstehen dadurch keine Mehrkosten. Buchungen für Rollstuhlfahrer werden in jedem Fall berücksichtigt.

2. Mietpreis und Nebenkosten
Der vereinbarte Mietpreis beinhaltet: die Miete für den gebuchten Wohnungstyp, Strom, Wasser Heizung, Erstausstattung Handtücher und Bettwäsche. Nebenkosten z.B. für Wäschewechsel, Waschmaschinennutzung werden nach Aufwand gesondert bei der Abreise in Rechnung gestellt. Es gelten die in der Buchungsbestätigung vereinbarten Zahlungsbedingungen.

3. Übergabe des Mietobjekts
Am Abreisetag wird der Gast das Mietobjekt in besenreinem Zustand übergeben.
Dabei hat der Gast noch folgende Arbeiten selbst zu erledigen. Spülen und einräumen des Geschirrs und entleeren der Mülleimer.
Wird die Unterkunft nicht gemäß dieser Klausel zurückgelassen, ist der Gastgeber berechtigt, die zusätzlich entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen.

4. Rücktritt und Nichtanreise
Tritt der Gast/der Auftraggeber vom Mietvertrag zurück oder reist er ohne Rücktrittserklärung nicht an bleibt der Anspruch des Gastgebers auf Bezahlung des vereinbarten Mietpreises bestehen.
Der Gastgeber bemüht sich dann, einen anderen Mieter für diesen Wohnungstyp zu finden. Gelingt dies, oder benennen Sie uns selbst einen Ersatzmieter, der für Sie in den Mietvertrag eintritt, so erhalten Sie evtl. schon geleistete Vorauszahlungen – abzüglich einer pauschalen Bearbeitungsgebühr von 25 EUR – zurück.
Bei Nichtvermietung müssen wir dem Mieter Ersatz für die bereits entstandenen Aufwendungen und den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe berechnen:
Rücktritt bis zum 45. Tag vor Beginn der Mietzeit: 20 % (mindestens jedoch 25 EUR)
Rücktritt bis zum 35. Tag vor Beginn der Mietzeit: 50%
Danach und bei Nichterscheinen 90%
Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass beim Vermieter ein geringerer Schaden entstanden ist.
Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

5. Kündigung durch den Gastgeber
Der Gastgeber kann das Vertragsverhältnis vor oder nach Beginn der Mietzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Gast/der Auftraggeber die vereinbarten Zahlungen (Anzahlung-Restzahlung-Kaution) nicht fristgemäß leistet oder sich ansonsten in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass dem Gastgeber eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht zuzumuten ist. In diesem Falle kann der Gastgeber vom Gast/Auftraggeber Ersatz der bis zur Kündigung entstandenen Aufwendungen und des entgangenen Gewinns verlangen.

6. Aufhebung des Vertrags wegen außergewöhnlicher Umstände
Der Mietvertrag kann von beiden Seiten gekündigt werden, wenn die Erfüllung infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Beide Vertragsparteien werden von Ihren Verpflichtungen frei. Sie müssen jedoch der jeweils anderen Vertragspartei bereits erbrachte Leistungen erstatten.

7. Pflichten des Gastes
Der Gast verpflichtet sich, die Wohneinheit nebst Inventar und evtl. Gemeinschaftseinrichtungen pfleglich zu behandeln. Er ist außerdem verpflichtet, den während des Aufenthaltes durch sein Verschulden oder das Verschulden seiner Begleiter und Gäste entstandenen Schaden zu ersetzen. In den Mieträumen entstandene Schäden hat der Gast unverzüglich zu melden. Für die durch nicht rechtzeitige Anzeige verursachten Folgeschäden ist der Gast ersatzpflichtig.
Der Gast ist verpflichtet, uns über Mängel der Mietsache unverzüglich zu unterrichten. Unterlässt er dies, so stehen ihm keine Ansprüche wegen Nichterfüllung der vertragsmäßigen Leistungen (insbesondere keine Ansprüche auf Mietminderung) zu.

8. Haftung des Gastgebers
Der Gastgeber haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der Vertragsleistung. Er haftet nicht gemäß § 536a BGB. Die Haftung des Gastgebers für Sachschäden aus unerlaubter Handlung ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Gastgebers oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht. Der Gastgeber haftet nicht in Fällen höherer Gewalt (z.B. Brand, Überschwemmung etc.) und er übernimmt keine Haftung für mitgebrachte Wertgegenstände der Mieter.

9. Tierhaltung
Haustiere dürfen nur nach vorheriger Absprache mitgebracht werden. Für entstandene Schäden durch die Tiere haftet der Mieter.

10. Rechtswahl und Gerichtsstand
Es findet deutsches Recht Anwendung. Als Gerichtsstand wir das Amtsgericht am Wohnsitz des Vermieters vereinbart.